Elektro und Sanitär

Heute war die Durchsprache der Elektro- und Sanitärinstallationen.

Eigentlich war die Info, dass das Anfang Juli stattfinden sollte, weil der Bauleiter aktuell im Urlaub ist.  Aber seine Vertretung hat das übernommen, und so haben wir dann am vorigen Wochenende fleißig geplant.

Sanitär war eigentlich ganz einfach, denn wir hatten ja im Sanitärfachhandel einen sehr kompetenten Berater erwischt. Der hatte mit uns geplant und uns auch die bemassten Pläne zur Verfügung gestellt. Somit war die Platzierung sämtlicher Sanitärobjekte und Armaturen schon so gut wie klar, wir haben nur ein paar Details noch vor Ort im Gespräch mit dem Chef der Sanitärfirma verändert.

Wollt Ihr mal gucken?
Das werden unsere Klos in DG und EG: klick!
So wird unsere Dusche im DG Bad aussehen (90×140), sie wird nach der Farbe der Bodenfliesen ausgesucht: klick!
Und das wird unser Waschbecken im DG Bad: klick!

So mußten wir nur noch ein paar unglaublich wichtige Entscheidungen treffen, von denen wir vorher garnicht wußten, dass es da Freiraum gibt.  Z.B. wie hoch soll unser Klo hängen? 44cm Oberkante Keramik. Und das Waschbecken? 90cm Oberkante Keramik.

Schlußendlich haben wir uns noch für eine elektrische Zusatz-Heizpatrone für unseren Handtuchheizkörper im DG Bad entschieden. Die kann programmiert werden, damit es frühmorgens, wenn man schlaftrunken aus dem Bett unter die Dusche schlurft, nicht eisigkalt sondern kuschligwarm ist.  Danach geht es wieder von alleine aus. Natürlich haben wir auch Fußbodenheizung im Bad, aber ich habe einige Meinungen gehört und gelesen, dass die FB-Heizung einem an Wärme evtl. nicht reichen könnte, wenn man ein herkömmlich beheiztes, bullerig warmes Bad gewohnt ist.  Da ich morgens eine Frostbeule bin, haben wir das mal sicherheitshalber einplanen lassen. :-)

Die Elektroplanung war deutlich komplexer, und wir haben etliche Abende dran gesessen. Auch hier gab es vor Ort noch ein paar spontane Umentscheidungen nach Beratung mit dem Elektromann. Grundsätzlich wussten wir aber schon ziemlich genau was wir wollten und konnten das anhand unserer vorbereiteten Pläne auch schnell besprechen.  Der Elektromann hat dann die entsprechenden Symbole gleich mit Kreide an die Wände gemalt.

Bei der Durchsprach haben wir uns auch mal wieder als Nerds geoutet – ich habe überhört, wie die Vertreterin des Bauleiters zum Elektromann meinte: So gut vorbereitet sind die wenigsten, oder?  Seufz…  :-)

Unser Haus ist also jetzt von innen voller Installationsgraffiti, ein Bild liefere ich noch nach.

 

This entry was posted in $1$s. Bookmark the permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>